Laden…

Das war das Funkenfest 2018 in Wien.

Feuer und Flamme am 17. März 2018 in Wien-Döbling.
Der Wiener Funken der Funkenzunft Gaißau kurz nach der Fertigstellung. Der Wiener Funken 2017 der Funkenzunft Gaißau kurz nach der Fertigstellung.

Noch voller Zuversicht: Karin und Karlheinz Kopf, Ulrike Kinz und Marco Gayde. Noch voller Zuversicht vor dem Funkenabbrennen: Karin und Karlheinz Kopf, Ulrike Kinz und Marco Gayde (v.li.).



Funken 2017 am Himmel.

Das war das Vorarlberger Funkenfest 2017 in Wien.
Leider musste der letztjährige Vorarlberger Funken in Wien, der von der Funkenzunft Gaißau rund um Funkenmeister Marco Gayde errichtet wurde, aufgrund des zu starken Windes abgesagt werden.

Dies konnte der hervorragenden Stimmung aber keinen Abbruch tun: Trotz fehlendem Funkenfeuer und des schlechten Wetters fanden sich rund 500 Personen am 18. März 2017 am Himmel ein, darunter der Obmann der Vorarlberger Funkenzunft in Wien und Zweiter Präsident des Nationalrats Karlheinz Kopf mit seiner Gattin Karin, Ortsvorsteher Adi Tiller, Casino- und Lotterien-Chef Karl Stoss, Diplomat Michael Linhart, ORF-Moderator Stefan Gehrer und Ulrike Kinz, Obfrau des Vereins der Vorarlberger in Wien.

Viele begeisterte Gäste, Vorarlbergerinnen und Vorarlberger sowie Wienerinnen und Wiener feierten bei Funkaküachle im Festzelt und Käsknöpfle im nahegelegenen Restaurant Oktogon noch ausgelassen weiter – und schmiedeten bereits Pläne für den nächsten gemeinsamen Funken 2018.

Der Funken wurde am nächsten Tag in der Abendämmerung, als sich das Wetter besserte, angezündet und im Beisein der Berufsfeuerwehr Wien kontrolliert abgebrannt. Mit diesem Video (© Am Himmel 2017) haben sie die Möglichkeit, das Funkenabbrennen zumindest im Nachhinein zu erleben.